Per Handy zum Ziel. Stets aktuelle Points of Interest
 

Visualisierung die Devastator Records mit Hilfe von GoogleEarth


Einheit 10 von Produktvorstellung
Wie funktioniert die Aufzeichnung eines Devastator Record? Das Program Devastator erzeugt ein oder mehrere Log Dateien. In der Log Datei werden alle GPS NMEA0183 Datensätze im Original Format abgespeichert. In diesen Datensätzen stehen unter anderem Datum, Uhrzeit, Koordinaten, Geschwindigkeit, Fahrtrichtung, Höhe, Anzahl Satelliten.... Setzt man den CheckBox "NMEA_Trace" aktive ist der Trace sofort angesprochen. Als Dateiname wird ein Name generiert, zum Beispiel "154444Devastator.nmea" der mit einen eindeutigen Schlüssel beginnt. Im Devastator wird solange die Aufzeichnung fortgesetzt, bis man den CheckBox "NMEA_Trace" wieder deaktiviert. Momentan wird nicht geprüft, ob genügend Speicherplatz vorhanden ist. Erfahrungsgemäß werden ca. 500 k Byte an Daten je Stunde geschrieben. Für die Visualisierung die Devastator Records mit Hilfe von GoogleEarth stehet ein sehr gutes GPS Track Analyser (GTA) zu Verfügung. Dieser können sie herunterladen unter der Link: http://www.gps-freeware.de/DownloadStart.aspx Die Einlesung, Bearbeitung und die grafische Darstellung ist mit der Hilfe von GTA sehr intuitiv. GTA unterstützt in erster Linie das Internet-XML-Austauchformat GPX eXchange, welches den Konventionen von www.topografix.com/gpx/1/1/ entspricht. GTA kann GPX-Dateien lesen und schreiben. Seit der Version 4.6.1.8 können prinzipiell auch noch alle Dateien gelesen werden, die die Trackdaten zeilenbasiert im ASCII-Format (csv, nm ea, etc.) enthalten. Hierzu kann der Anwender in einem speziellen Fenster eigene Importfilter definieren. Für den PocketGulliver sind solche Filter vorhanden. Diese finden Sie unter: http://www.gulliversoft.com/Download.aspx Die grundlegende Funktion von GTA besteht darin, eingelesene Tracks weitgehend zu bearbeiten, wozu u.a. das Verbinden, Trennen, Duplizieren, Reduzieren usw. von Tracks gehört. Die umfangreichen Daten der Tracks können automatisch auf fehlerhafte Daten untersucht und korrigiert werden, was zusätzlich durch zahlreiche manuelle Manipulationsmöglichkeiten unterstützt wird. Fehlende Höhendaten können aus hgt-Dateien (SRTM) direkt in die Trackdaten eingelesen werden. Die so überarbeiteten Tracks werden in einem 2D Höhenmodell, welches aus dem Höhenmodell selbst und einer darunter dargestellten Zusatzgrafik mit optionalen Geschwindigkeits-, Steigungs-, Herzfrequenz-, Trittfrequenz- und Temperaturgraphen besteht, sowie in einem in allen Achsen schwenk- und drehbaren 3D Modell dargestellt. Die Grafiken können durch Waypoints und Kommentare optisch aufgewertet werden. Zur Auswertung der Tracks stehen umfangreiche Statistische Werte, eine Analysefunktion der Steigungsparameter sowie eine grafische Darstellung der Steigungsparameter zur Verfügung. Im Fenster Diagramme können die verschiedenen Daten aller Tracks der aktuellen Datei gleichzeitig auf unterschiedliche Weise dargestellt und miteinander verglichen werden. Für Foto-Freunde ist ein komfortabler Foto Viewer implementiert. Er erlaubt vorhandene Fotodateien im Format JPG manuell oder automatisch nach dem EXIF-Aufnahmezeitpunkt mit den Tracks zu verknüpfen. An die verknüpften Fotos können auch manuell WAV-Audiodateien gebunden werden. Über eine im Foto Viewer integrierte Fotoshow können die Bild- und Audiodateien zusammen mit einem 2D Höhenmodell visualisiert werden. Gängigen Video-Skalierungen in den Formaten 16:9 oder 4:3 können als Bilddateien exportiert werden, um sie in Foto- oder Video-Media-Anwendungen einzubinden. Abschließend verfügt GTA noch über eine Track-Verwaltung, über die man nach bestimmten Tracks suchen und diese automatisch laden kann.

Zukunftige Software Ausgaben und Unterstützung: Ja
Zurück zur Produktvorstellung